Windows | Small Business Server: abgelaufenes Zertifikat erneuern

Wer einen Windows Small Business Server betreibt, wird nach genau 2 Jahren Fehlermeldungen bzgl. eines abgelaufenen Sicherheitszertifikates bekommen. Microsoft erstellt bei der Grund-Installation des Serversystems das selbsterzeugte Zertifikat mit einer Gültigkeitsdauer von nur 2 Jahren.
Meist denkt der Admin auch nicht daran, so daß es unweigerlich ablaufen muss. Es zu erneuern ist kein Hexenwerk und bedarf nur ein paar weniger Klicks …

(mehr …)

Outlook | blaue Schrift bei Antwort abschalten

Nicht von jedermann ist es gewollt, bei der Verwendung von Outlook auf eingehende Mails mit „blauer Schrift“ zu antworten. Allerdings findet auch nicht jedermann den Weg, dieses Verhalten abzuschalten. (mehr …)

Windows Server 2012 Foundation … da kennt sich wieder keiner aus

Scheinbar bin ich wieder mal der Erste, der konkret fragt:

Kann ich für meinen Kunden einen Microsoft Server 2012 Foundation als Terminalserver einrichten?
Ja, er hat nur 10 Benutzer (max. 15 beim Foundation) und nein, der Server soll nicht virtualisiert werden.

Zwei(!) Distributoren können mir keine konkrete Aussage geben und verweisen mich zur Hotline des Herstellers. (mehr …)

Windows | SBS 2011 Speichergrenze für SQL-Instanzen festlegen

Wer einen Windows  Small Business Server 2011 ® betreibt, erkennt schnell, dass sich die Speicherauslastung im Normalbetrieb auf bis zu 98% hochschrauben kann. Der neue Server, der eigentlich schnell sein sollte, verhält sich ziemlich träge, wenn man ihn direkt administriert.
Wer via Task-Manager genauer analysiert und sich „Prozesse aller Benutzer“ und die Prozess-ID (PID) anzeigen lässt, identifiziert schnell die Speicherfresser: Neben der store.exe (dem Exchange Informationsspeicherdienst) sind dies i.d.R. drei sqlsrvr.exe Prozesse.

winsbs2k11_sql02winsbs2k11_sql01 (mehr …)

Windows | Exchange store.exe Speicherauslastung begrenzen

Wer einen Windows Small Business Server 2011 mit Exchange 2010 von Microsoft betreibt, muss immer feststellen, dass sich der Prozess „store.exe“ (Microsoft Exchange MDB Store, der sogenannte Informationsspeicher-Dienst) ungeniert allen verfügbaren Speicher in Beschlag nimmt, den das System her gibt. Ein reines Speicher-Aufrüsten hat nur den Effekt, dass sich „store.exe“ noch mehr nimmt. Doch wie lässt sich diese intensive Speichernutzung handhaben? (mehr …)